Zucht von Working Cocker Spaniels im Allgemeinen

Ein guter Working Cocker Spaniel…

Warum ist es so schwierig, gute WCS zu bekommen und zu züchten?

Das erste große Problem ist die Situation in Großbritannien: Die Züchter, die tendenziell die besseren Hunde haben, haben häufig keine Webseite und sind fast ausschließlich Jäger. Man erfährt also nur über viele Umwege und langwierige Kontakte von ihrer Existenz. Zusätzlich muss man sich lange Listen von PDF-Dateien und Videos von Jagden anschauen.

Das zweite große Problem ist, dass  einige Jäger einem eher misstrauisch gegenüberstehen, wenn man selber kein Jäger ist (wie wir). Viele haben Angst vor Diebstahl, was in GB wohl öfter vorkommt, und geben ihre Adresse daher nicht so gerne raus. Und unter vielen Jägern herrscht eine große Skepsis, was Gesundheitstests betrifft –  sie sind der Meinung, dass man doch sieht, wenn der Hund „was hat“. Das macht die Deckrüdenwahl so schwierig.

Das nächste Problem ist, WENN diese Züchter auf FB sind oder eine Webseite haben, dann ist letztere in der Regel seit Jahren nicht aktualisiert worden und auf ersterem erfährt man – wenn überhaupt noch Welpen frei sind –  erst dann von ihrer Existenz, wenn sie abgabereif sind. Dann sind sie jedoch bereits IMMER kupiert – und mit denen dürfen wir bekanntlich nicht auf Turnieren starten…

Die nicht kupierten Welpen stammen (wie unsere Guinness) von Züchtern, die normale Hundebesitzer sind, also solche ohne „gundog licence“ und ohne fachliche Kenntnisse in der Rassezucht. Einen solchen Welpen sollte man nur nehmen, wenn man bereit ist, das Risiko einer nicht getesteten Mutter einzugehen, und 100% selber den Stammbaum mit seinen Risiken kennt. An die Adressen dieser Leute zu kommen, ist ebenfalls nicht wirklich einfach.

In den letzten Jahren haben wir sehr viele Kontakte aufgebaut und Züchter besucht. Das kommt uns inzwischen sehr zugute.

Das nächste Problem ist der Import – so wie leider bei den anderen Rassen auch – nur dass es aus GB noch etwas umständlicher ist. Welpen unter 15 Wochen darf man nicht ins Ausland mitnehmen. Für Eight mussten wir eine Pflegefamilie organisieren, die eine Ganztagestour auf sich nahm, um sie vom Züchter in Birmingham zu sich nach Cornwall zu holen, und sie 7 Wochen lang betreute, bis wir sie endlich zu uns importieren durften.

In Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie einigen anderen europäischen Ländern ist es leider nicht möglich, WCS mit FCI-Papieren zu züchten, da die Hunde als Showcocker beurteilt werden und daher nicht angekört werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen